Sozial- und Umweltprojekte in Pomasqui, Ecuador
11.11.2018

November 2018: Vereinsreise nach Ecuador

Zum Jubiläum besuchte im Oktober 2018 eine Reisegruppe von 12 Personen Ecuador, die Projekte und/oder die eigenen Paten-kinder. Natürlich wurden auch die 25 Jahre Pro Pomasqui vor Ort tüchtig gefeiert![mehr]


11.11.2018

November 2018: Grussbotschaft aus Ecuador

Zur Feier von 25 Jahren Pro Pomasqui senden die Mitarbeitenden der Stiftung Sembrar Esperanza eine Grussbotschaft in die Schweiz. Ausserdem: Fotos vom Jubiläumsfest vom 23. September 2018 in Zürich.[mehr]


11.11.2018

November 2018: Die Portemonnaie-Leerete wirkt!

Im Sommer fand die letzte Portemonnaie-Leerete statt, diesmal zugunsten des Projekts Mikrokredite. Wir haben mit Yolanda Andrade gesprochen, die direkt davon profitieren kann.[mehr]


08.07.2018

Juli 2018: Portemonnaie-Leerete

Unterstützen Sie das Projekt Mikrokredite mit der Portemonnaie-Leerete bis 1. August 2018.


10.04.2018

April 2018: Seit 18 Jahren Pate - wieso das?

Christian Graf unterstützt Pro Pomasqui/Sembrar esperanza seit dem Jahr 2000 mit einer Patenschaft. Was bewegt ihn dazu, das Projekt seit so vielen Jahren zu mitzutragen?[mehr]


News 1 bis 7 von 31
<< Erste < zurück 1-7 8-14 15-21 22-28 29-31 vor > Letzte >>

Neue Propomasqui Broschüre

Sehen Sie sich hier unsere neue Broschüre an.

Der Verein Pro Pomasqui unterstützt seit 20 Jahren Sozial- und Umweltprojekte in Pomasqui, Ecuador. Unsere Projekte in der Übersicht:

Unsere Projekte

Kindergärten
Patenschaften
Recyclingprojekt "MIRS"
Umweltbildung
Mikrokredite
Trinkwasserprojekt

Der Verein Pro Pomasqui engagiert sich seit über 20 Jahren für die benachteiligte Bevölkerung im Dorf Pomasqui, Ecuador. Wir unterstützen verschiedene Umwelt- und Sozialprojekte, welche in enger Zusammenarbeit mit der lokalen Stiftung SEMBRES in Pomasqui/Ecuador umgesetzt werden.

 

Der Verein hat seinen Sitz in Jona (Schweiz) und bezweckt die Beschaffung von finanziellen Mitteln zur Unterstützung der Projekte in Ecuador. Durch unsere ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder entstehen in der Schweiz keine Verwaltungskosten. So können die Projekte direkt und effizient unterstützt werden.